BETREUUNG GEMÄSS BETREUUNGSGESETZ

Diakonieverein Düren - Jülich-Heinsberg e.V.

Angebot

Führung von Betreuungen gemäß Betreuungsgesetz in den jeweiligen Wirkungskreisen:

  • Vermögenssorge
  • Behördenangelegenheiten
  • Gesundheitssorge
  • Wohnungsangelegenheiten
  • Heimangelegenheiten

Gewinnung, Schulung, Begleitung und Beratung ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer
Wer kann ehrenamtlich Betreuungen übernehmen?

Der Bedarf an Betreuungen wird immer größer! Deshalb suchen wir ständig ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer, welche:

  • aktiv
  • tolerant
  • sozial engagiert
  • lebenserfahren und gern mit Menschen zusammen sind

Wir informieren Sie gerne ausführlicher. Sprechen sie mit uns.

Grundlagen der gesetzlichen Betreuungsarbeit in unserem Betreuungsverein.

Das zum 01.01.1992 in Kraft getretene  Betreuungsgesetz (BtG) regelte, die Ablösung der Entmündigung von Menschen durch einen an ihre Seite gestellten gesetzlichen Betreuer. Die Voraussetzungen für die Einrichtung einer rechtlichen Betreuung sind in § 1896 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) wie folgt festgelegt:

„Kann ein Volljähriger aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen, so bestellt das Vormundschaftsgericht auf Antrag oder von Amts wegen einen Betreuer.“

Das oberste Ziel der gesetzlichen Betreuung ist es, betreuten Menschen ein selbst bestimmtes Leben unter Achtung seiner Grundrechte zu ermöglichen.

Der Diakonieverein Düren-Jülich Heinsberg e.V. nimmt mit drei hauptamtlichen Mitarbeiter/innen folgende Aufgaben zur Umsetzung des Betreuungsrechtes im Kreis Heinsberg wahr:

  1. Das Angebot der Führung  von gesetzlichen Betreuungen.
    Diese rechtliche Vertretung , die der  Sicherung des Lebensrahmens der Betreuten dient, kann folgende Aufgabenkreise umfassen:


    • Vermögenssorge
    • Gesundheitssorge
    • Wohnungsangelegenheiten
    • Heimangelegenheiten
    • Vertrags-,Versicherungs-und Behördenangelegenheiten
    • Post und Fernmeldeverkehr
    • Aufenthaltsbestimmung
    • Unterbringungsähnliche Maßnahmen


    Das Betreuungsrecht sieht den Vorrang der ehrenamtlichen Betreuungen vor!


  2. Der Betreuungsverein stellt das Angebot der Stärkung des Ehrenamtes über die Gewinnung, Information, Beratung und Fortbildung von ehrenamtlichen Betreuer/innen, die eine Haftpflichtversicherung über den Betreuungsverein erhalten, bereit.

    • Für Menschen die sich ehrenamtlich engagieren und eine ehrenamtliche Betreuung übernehmen möchten, bieten wir Leistungen durch fachlich qualifizierte Mitarbeiter/innen an.
    • Gezielte Einführungsveranstaltungen zum Betreuungsrecht und zur Führung einer Betreuung
    • Regelmäßige Sprechstunden mit dem Angebot zu Einzelgesprächen,  Fallberatungen und praktischen Arbeitshilfen (Erläuterung von Bescheiden, Jahresberichte, etc.)
    • Themenbezogene Fortbildungsveranstaltungen

     
      

  3. Angesichts der Überalterung der Gesellschaft und der damit einhergehenden Zunahme an dementiellen Erkrankungen und sonstigen altersbedingten Beeinträchtigungen zeichnet sich ein erhöhter Bedarf an ehrenamtlichen Betreuungen und Vorsorgevollmachten ab.
    Der Betreuungsverein berät zu Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen und wird darüber auch betreuungsvermeidend tätig.


    Das Angebot der Information zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung über:

    • Telefonische Einzelkontakte zum Thema
    • Informationsveranstaltungen zum Thema
    • Einzelberatung
    • Bereitstellung von Informationsmaterialien zum Thema

Kontakt

DIAKONIEVEREIN DÜREN-JÜLICH-HEINSBERG e.V.
Schirmerstr. 1a
52428 Jülich
Tel. 02461 / 9756-0
Fax 02461 / 9756-22

Vorsitzender:
Herbert Hamann, Dipl.-Sozialarbeiter

Sekretariat:

Carmen Sawo

xxx

KREIS HEINSBERG
Gewinnung, Schulung, Beratung,
Begleitung ehrenamtlicher Betreuer

AUSSENSTELLE ERKELENZ

Aachener Str. 15, 41812 Erkelenz

Ansprechpartnerin:

Barbara Kramer, Dipl.-Sozialpädagogin
Tel. 02431 / 3115 , Fax 02431 / 786193
kramer@diakonie-juelich.de

Sprechstunden

Di. u. Fr. 09.00 - 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

AUSSENSTELLE ÜBACH-PALENBERG

Maastrichter Str. 47, 52531 Übach-Palenberg

Ansprechpartnerin:

Monika Freialdenhoven,
Dipl.-Sozialarbeiterin
Tel: 02451 / 42758, Fax: 02451 / 48784
freialdenhoven@diakonie-juelich.de
Sprechstunden:
Mi. u. Fr. 09.00 - 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

xxx

BETRUUNGEN GEM. BETRUUNGSGESETZ

AUSSENSTELLE ERKELENZ

Aachener Str. 15, 41812 Erkelenz

Ansprechpartner:

Barbara Kramer, Dipl.-Sozialpädagogin
Tel. 02431 / 3115 , Fax 02431 / 786193
kramer@diakonie-juelich.de
Jan Kappler, Dipl.-Sozialarbeiter
Tel: 02431/946520, Fax: 02431/786193
kappler@diakonie-juelich.de
Melanie Kornblum
Dipl.-Sozialpädagogin/-arbeiterin
Tel.: 02431 / 782490, Fax: 02431 / 786193
kornblum@diakonie-juelich.de