Marokko / Eglise Evangélique au Maroc (EEAM)




Partnerschaftsvertrag EEAM-Kirchenkreis Jülich

Den Text des am 14.11.2010 abgeschlossenen Partnerschaftsvertrages finden Sie hier


Info Flyer

"Eglise Evangélique au Maroc – Ev. Kirche in Marokko: Eine Partnerschaft beginnt"
PDF Download


Spenden

Wir laden herzlich ein, sich mit Spenden an unserer Partnerschaftsarbeit zu beteiligen.
Spendenkonto: Ev. Verwaltungsamt Jülich, KD-Bank, Konto Nr. 1010187016,
BLZ 350 601 90
Kennworte: „Marokko Flüchtlingsarbeit“ oder „Marokko Stipendien


Einführung von einer Pfarrerin und drei Pfarrern in der Eglise Evangélique au Maroc

Ein großes Ereignis wurde im Gottesdienst am 12. November zum Abschluss der Synode unserer Partnerkirche in Casablanca gefeiert. Miora Andriatsimalia, Jean-Marie Kasongo, Jurauve Bayonne und Maximilian Luzeka wurden vor gut 400 Gottesdienstbesuchern als Pfarrer und Pfarrerin von der Präsidentin der Evangelischen Kirche von Marokko, Pfarrerin Karen Smith, in ihr Amt eingeführt.
Das ganz Besondere an diesem Ereignis: Miora ist die erste Theologin und Jean-Marie, Jurauve und Maximilian sind die ersten Theologen für die Eglise Evangélique au Maroc, die in Marokko, am ökumenisch-theologischen Institut Al Mowafaqa in Rabat, ausgebildet wurden. Hier vereinen sich in der theologischen Ausbildung für katholische Geistliche und evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer Europäische, reformierte Theologie und die theologisch-geistlichen Strömungen Afrikas zu einer Theologie für die vielfältigen protestantischen Strömungen, die es in Marokko durch die vielen Menschen aus den verschiedensten Ländern Afrikas gibt. Auf der Grundlage der reformatorischen sola fide, sola gratia, solus christus, sola sciptura und soli, deus gloria, wie Pastor Bernard Coyault, Leiter des ökomenisch-theologischen Instituts, in seiner Predigt betonte.
Ein wirklich besonderes Ereignis zum Abschluss von 500 Jahre Reformation in aller Welt.
»Gottes Wort kehrt nicht wieder leer zu ihm zurück.« Das Motto unseres Reformationsjubiläums, an diesem Sonntagmorgen war es wieder erlebbar.
Achim Schwabe und Jens Sannig haben die Grüße und Segenswünsche des Kirchenkreises überbracht und zwei erste Talare aus den Kirchenkreisen Jülich und Aachen als Gastgeschenke zur Einführung überreicht.


Synodenbericht 2017
Die Situation der Flüchtlinge in Marokko und Flüchtlingsarbeit der Evangelischen Kirche von Marokko (EEAM) - Bericht für die Kreissynoden Aachen und Jülich

Die Situation für Flüchtlinge hat sich auf Grund der rigiden Abschottungspolitik der EU auch in Marokko weiter verschlechtert. Über 7.400 Menschen (laut NTV) – die Dunkelziffer ist hoch - sind 2016 im Mittelmeer ertrunken. Die Zahlen der Ertrunkenen bzw. der Ertränkten sind in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr 2016 prozentual zu den übers Mittelmeer Geflüchteten wiederum deutlich höher.
Zum Bericht von Hans-Joachim Schwabe (PDF)


Neues Projekt „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Oujda“

Das neue Projekt „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Oujda“, das der Kirchenkreis zusammen mit dem Comité d’Entraide Internationale – dem diakonischen Arm der Partnerkirche des Kirchenkreises Jülich in Marokko – durchführt, ist bereits im September 2017 angelaufen.
 
Momentan wohnen, in der von der Kath. Kirche angemieteten Räumen, bereits ein 15-jähriger und zwei 17-jährige Jugendliche.  Am 4. Oktober 2017  wurde ein 6-jähriges Mädchen aufgenommen, das seine Mutter auf der Flucht in der Wüste verloren hat und die mit anderen Flüchtlingen zwei Tage durch die Wüste gelaufen ist. Die Mutter ist am 7. Oktober wieder aufgetaucht. Sie war jedoch in einem solch schrecklichen Zustand, dass sie, momentan zumindest, für ihre Tochter nicht sorgen kann.
 
Wir danken der EKD, dem Rheinischen Verband und der Evangelischen Kirche im Rheinland, denn nur durch deren Unterstützung war das Projekt möglich. 

Pilotprojekt für Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Oujda/Marokko

Wir freuen uns mit unserer Partnerkirche der Ev. Kirche von Marokko, dass, nachdem die Finanzierung für vier Jahre gesichert ist, wir dieses Projekt beginnen können. Ein Dank geht an die Evangelische Kirche in Deutschland und im Rheinland und den Rheinischen Verband (die Dachorganisation ev. Kindertagesstätten im Rheinland), die mit uns dieses Projekt stemmen.

Immer mehr junge Flüchtlinge, die ohne ihre Eltern geflohen sind, stranden in Marokko. In den letzten Jahren ist ihre Zahl deutlich gestiegen und sie werden auch immer jünger. Die meisten verlassen schon im Alter von 10 bis 12 Jahren ihr Heimatland. In Marokko gibt es für sie keinerlei Unterstützung. Sie leben auf der Straße und sind auf Betteln, Prostitution oder Diebstahl angewiesen. Natürlich geraten somit viele in die Fänge mafiöser Strukturen.

Wir wollen ein Schutzwohnung schaffen, wo die Kinder und Jugendlichen zur Ruhe kommen können, wo sie mit Unterstützung Zeit finden zu überlegen, wie ihr Leben weitergehen soll: Rückkehr in ihr Heimatland, Verbleiben in Marokko oder Weiterfliehen nach Europa.
Wir hoffen, damit vielleicht 15 jungen Menschen im Jahr, eine Perspektive für ihr Leben schaffen zu können.
Hans-Joachim Schwabe


Film über Flüchtlingsarbeit der EEAM (in 3 Teilen)

Die Situation von Flüchtlingen in Marokko, Kirchenkreis Jülich
Teil 1
Teil 2
Teil 3


Bildungskoffer zu Flucht und Migration

Der Bildungskoffer „ Hat die Menschenwürde Grenzen? -  Die Situation von Flüchtlingen aus Sub-Sahara Afrika“  ist im Rahmen der Partnerschaft des Kirchenkreises Jülich mit der Evangelischen Kirche von Marokko entstanden.  Er  enthält eine Vielzahl an Materialien, die Sie im schulischen Unterricht und in der Bildungsarbeit  zum Thema Flucht und Migration mit Kindern, Konfirmanden, Jugendlichen und Erwachsenen einsetzen können.
Info PDF


Kirchentag in Stuttgart 2015: Die Flüchtlingsfrage war wichtiges Thema

Der Kirchenkreis Jülich informierte auf dem Kirchentag mit einem eigenen Stand über die Situation der Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche, die als Flüchtlinge aus den Ländern der Subsahara nach Marokko kommen und dort von den Helferinnen und Helfern der Eglise Evangelique au Maroc betreut werden, unterstützt durch den Kirchenkreis Jülich.

Superintendent Jens Sannig, Hans-Joachim Schwabe und weitere Mitglieder des synodalen Partnerschaftsausschusses waren in Stuttgart vor Ort, um Informationen aus erster Hand an die Besucher zu bringen.


Aachener Friedenspreises 2015

Drei Studenten aus Marokko, die in der Flüchtlingsarbeit unserer Partnerkirche aktiv sind, erhielten 2015 den Aachener Friedenspreis.Lesen Sie die Begründung des Aachener Friedenspreis e.V. dazuBericht "Menschen helfen und Versöhnung wagen - Verleihung des Aachener Friedenspreises 2015" Laudatio zur Verleihung des Aachener Friedenspreises von Dr. Margot Käßmann in der Aachener Aula Carolina.


Halice Kreß-Vannahme, Dr. Margot Käßmann, Balorbey Theophilus Oklu, Lumbela Azarias Zacarias, Rakotonirina Mandimbihery Anjaralova, Erzbischof Dieudonnè Nzapalainga, Imam Oumar Kobine Layama und Ralf Woelk (v.l.n.r.)

Bericht über die Arbeit des CEI 2013-2014

Der Jahresbericht des Comité d’Entraide Internationale der Eglise Evangelique au Maroc, gewissermaßen des Diakonischen Werkes der EEAM, für die Jahre 2013 und 2014 liegt vor.
Zum Jahresbericht