PETER-BEIER-HAUS

Die Synode des Kirchenkreises Jülich hat schon vor vielen Jahren entschieden, ihre Referate und damit die verschiedenen Angebote der Bildungsarbeit „unter einem Dach“ zu bündeln. So wird nicht nur die Effizienz erhöht, sondern gleichzeitig auch den zunehmend finanziellen Einschnitten Rechnung getragen. Externe Mietkosten können dadurch eingespart werden und die gemeinsamen Ziele der Bildungsarbeit auch personell und räumlich besser miteinander verbunden werden.

Anfang des Jahres 2006 wurde nach rd. einjähriger Bauzeit das Verwaltungsgebäude für die Refe-rate, das „Peter-Beier-Haus“ in Jülich eröffnet. Hier sind neben dem Jugend- und Erwachsenenbildungsreferat auch das Schulreferat, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) und die Erziehungsberatungsstelle untergebracht.


Peter Beier

Peter Beier wurde am 5. Dezember 1934 in Friedeberg-Löwenberg als Sohn eines Landwirtes geboren. Nach Flucht und Vertreibung aus seiner niederschlesischen Heimat kam er mit seiner Familie in das Rheinland. Er besuchte das Gymnasium in Grevenbroich und studierte von 1955 bis 1959 Evangelische Theologie in Heidelberg, Bonn und Wuppertal. Nach Vikariat und Hilfsdienst war er 26 Jahre lang Pfarrer der Evangelischen Gemeinde zu Düren, davon 16 Jahre als Superintendent des Kirchenkreises Jülich. Seit 1985 war er nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung und wurde 1989 zum Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland gewählt. Von 1990 bis 1991 und seit 1993 war er Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche der Union. Präses Beier verstarb am 10. November 1996.

Kontakt

Peter-Beier-Haus
Aachener Straße 13 a
52428 Jülich
Tel: 02461 / 99 66 0
Fax: 02461 / 99 66 29

Leitung:


Dirk Riechert
Diplom Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, Gemeindepädagoge (BA)