Herzlich Willkommen im Kirchenkreis Jülich

 
Die „Kommunikation des Evangeliums“ gehört zu den zentralen Aufgaben der Kirche. Moderne Informationstechniken helfen, über uns und unser Angebot zu informieren, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, sich in den vielen Arbeitsbereichen der Kirche zurechtzufinden.In unseren Kirchengemeinden gibt es meistens einen überschaubaren Kreis von Personen, die mitmachen, mitgestalten und mitbestimmen. Die Gemeinde ist die wichtigste Ebene, weil dort Kirche unmittelbar als Gemeinschaft in der Nachfolge Jesu Christi erfahren wird. Einer sagt dem anderen weiter, was er glaubt, was er hofft, was die Welt im Innersten zusammenhält. Menschen tun sich zusammen, teilen Ideen, Arbeitskraft und Geld für gute Projekte. Gemeinschaft braucht Institution. Gemeinden arbeiten auf der Ebene des Kirchenkreises zusammen, um sich zu beraten, zu unterstützen und zu ermutigen; oder um bestimmte Aufgaben gemeinsam zu übernehmen, die für eine Gemeinde zu groß wären.  Mehr erfahren


Es geht in unserem Kirchenkreis darum, die Menschenfreundlichkeit Gottes zu leben und erlebbar zu machen. Der Glaube an Jesus Christus entlastet, denn Gott sagt uns seine bedingungslose Liebe zu. Er stellt uns aber zugleich in die Verantwortung für die Welt, in den Dienst für andere. Alle Aufgaben der Kirche geschehen in diesen beiden Phasen: der Sammlung, d.h. Gottesdienst, Feier, Gemeinschaft, und der Sendung, d.h. Hilfe für Schwache und Arme, Beratung, Diakonie, gesellschaftspolitisches Engagement. Beide Phasen sind aufeinander bezogen, dürfen nicht getrennt werden. Sammlung ohne Sendung wird zur selbstverliebten Frömmelei, Sendung ohne Sammlung zum Aktionismus, dem bald die Puste ausgeht.
 
Der Kirchenkreis und seine Gemeinden laden Sie ein zu Beidem: zur Sammlung und Sendung, zum Atemholen und zum Engagement.
 
Wir sind neugierig auf Sie!

Ehrenamtliche TelefonSeelsorger gesucht

„Sorgen kann man teilen“ so lautet das Motto der TelefonSeelsorge. Denn Probleme, die unlösbar scheinen, zeigen sich meist nach einem Gespräch am Telefon, einer Mail- oder Chatberatung mit einem TelefonSeelsorger in einem anderen Licht.
Für diesen Dienst sucht die TelefonSeelsorge Düren – Heinsberg – Jülich Menschen, die sich als ehrenamtliche TelefonSeelsorger ausbilden lassen möchten. „Wer Lust und Zeit für ein verantwortungsvolles Ehrenamt hat, vielleicht selbst mal eine Krise erlebt und daraus gelernt hat, wer ein gutes Gespür für Menschen hat, der ist bei uns richtig“, erklärt Margot Kranz, Leiterin der Stelle, das Profil eines TelefonSeelsorgers. Geboten wird dafür eine qualifizierte Ausbildung für die oft nicht einfachen Aufgaben.
Der nächste Kurs startet voraussichtlich im Oktober 2017. Weiterführende, regelmäßige Fortbildungen und der Austausch mit den anderen Ehrenamtlichen sind selbstverständlich.

Weitere Informationen für Interessierte:
info@telefonseelsorge-dueren.de
Tel.: 02421 - 10403
www.telefonseelsorge-dueren.de

Stellenausschreibungen des Diakonischen Werks des Kirchenkreiseses Jülich

Sozialarbeiter/Sozialarbeiterinnen (BA/MA/Dipl.
oder vergleichbare sozialwissenschaftliche oder pädagogische Qualifikation mit abgeschlossener Hochschulausbildung
Vollzeit: 39,0 Std./Wo. und Teilzeit 19,25 Std./Wo.

Für die nachfolgenden Aufgabenbereiche:
„Asyl- und Flüchtlingsberatung“ im Kreis Heinsberg / Teilzeit 19,5 Std/Wo. (Kennziffer: RB-HS-17)
„Asyl- und Flüchtlingsberatung“ im Kreis Düren / Teilzeit 19,5 Std/Wo. (Kennziffer: RB-DN-17)
„Asylverfahrensberatung“ in der zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW in Wegberg-Petersholz / Vollzeit/Teilzeit 39,0/19,5 Std./Wo. (Kennziffer: V-ZUE-17)
Die Einstellung erfolgt projektabhängig zunächst befristet.
Ausschreibung (PDF)

+ Schrift größer | - Schrift kleiner

Schwerpunktthemen

Direkt zu